Presse

Presse 2017-02-07T20:59:00+00:00

Tim Boltz – Auszug Pressestimmen

Tim Boltz: Ein Meister der scharfen Zunge

Tim Boltz zeigt sich in der Alten Mühle in Bad Vilbel als Satiriker der gehobenen Kategorie – auch solo

Mit Tim Boltz betrat Mittwochabend ein Komödiant die Bühne in der Alten Mühle, dessen Satiren und Geschichten zu den Raritäten des deutschsprachigen Kabaretts zählen. Der Meister des satirischen Wortes wusste sein Publikum zu verzaubern.

Ganze Kritik als Pdf lesen–>

Zollernalbkurier

Comedy auf hohem Niveau in der Kulturscheune

Erlaheim. Die Kulturscheune H15 hat das neue Jahr mit Comedy auf hohem Niveau begonnen. Tim Boltz und Corinna Fuhrmann am Klavier muss man einfach erleben. Er brlllierte mit Lesungen aus seinen Büchern und sie umrahmte es mit passendei Musik.

Ganze Kritik als Pdf lesen–>

 

„Eine Welt voller Notlügen

Von Charlotte Martin

TIM BOLTZ Comedian erzählt aus dem Leben eines gefrusteten Mittdreißigers

BÜTTELBORN – Es sei gestanden: Ohne Lüge käme der Mensch mit dem Menschen nicht aus. Jedenfalls schien das am Donnerstag im Café Extra die Quintessenz eines Potpourris erheiternder Lektüre, die der Literatur-Comedian Tim Boltz, verstärkt durch amüsante Gestik und Mimik, vortrug.

Begleitet wurde er von Corinna Fuhrmann am Klavier, die beitrug, auch optisch den Lügen von der männlichen Dominanz Beine zu machen. Eine imposant groß gewachsene Frau, verbeugte sich die Blondine neben dem um zwei Köpfe kleineren Tim Boltz, sodass bereits vor dem ersten Wort die Heiterkeit um sich griff.

Den ganzen Artikel finden Sie auf www.echo-online.de

Butzbacher Zeitung

Warum Männer einfach lügen müssen …

 … und Frauen die Schuld daran tragen / KABARETT „Live in Butzbach“ mit Tim Boltz und Corinna Fuhrmann

BUTZBACH (ff). Die kleine „Notlüge“ gehört zum Leben dazu – als „Friedenserhaltungsmaßname“ sozusagen. Man stelle sich einmal vor,  jeder würde zu jeder Zeit und jedem Ort die Wahrheit sagen? Was für ein Chaos! „Sie sehen heute aber besonders hässlich aus!“ Oder: „Hör‘ auf zu singen, das ist Körperverletzung!“
Man stelle sich nun vor, wie unfriedlich das Leben wäre. Stattdessen beglückwünscht man den Nachbarn, der uns abends mit seinem schiefen Gesang das Hirn aus den Ohren bläst oder dem Date im Presswurst Outfit für das stylische Händchen beim Shoppen. Denn der Weltfrieden hängt stets am seidenen Faden!

Ganze Kritik als Pdf lesen–>

 

Wetzlarer Neue Zeitung

Warum Männer schlecht lügen

KULTUR Literaturcomcdian Zeno Dicgclmann (alias Tim Boltz) liest
in der „KulturStation“

Wetzlar Am Freitagabend hat der Literaturcomedian Zeno Diegelmann (alias Tim Boltz) unter dem Titel „Rüden haben kurze Beine“ in der
Wetzlarer „KulturStation“ aus seinen Romanen vorgelesen.

Ganze Kritik als Pdf lesen–>

 

„Delfine im Tagesprogramm“

Tim Boltz  ist ein deutscher Bestsellerautor und Literatur Comedian. Er bespielt auch schwimmende Bühnen.

Tim Boltz im Interview mit der Zeitung „DIE ZEIT“
von Carin Müller

Ganzes Interview als Pdf lesen–>

 

„Tannenbäume und andere“

Tim Boltz begeistert mit seinem Programm Weihnachtswahnsinn „Oh, Pannenbaum“ im ausverkauften Kulturkeller

FULDA
Oh, Pannenbaum? Nichts da: „Oh, du Fröhliche“ trifft das, was am Freitagabend im Kulturkeller geboten wurde, viel besser. Mit seinem zweistündigen Weihnachtsprogramm hat der gebürtige Fuldaer Tim Boltz sein Publikum im ausverkauften Kulturkeller gerockt.

Ganzen Artikel als Pdf lesen–>

 

„HARN ABER HERZLICH“

Zusammen mit der Moderatorin Jule Gölsdorf (n-tv, Hessischer Rundfunk) widmete sich Tim Boltz in dem Sachbuch „HARN ABER HERZLICH“ auf seine typisch humoristische Art dem Thema Blase und Urin.

BILD stellt das Buch vor–>

 

Die skurrile Welt der Weicheier, Nasenduscher und Linksträger

Humorvoll und herrlich verrückt, war das, was der Literatur-Comedian Tim Boltz seinen Zuhörern im Rahmen des Mittelhessischen Kultursommers in der Herborner Kulturscheune servierte. …

Den ganzen Artikel finden Sie auf www.kusch-herborn.de

 

„Weicheier und Linksträger“

Der Spaßmacher startete einen schonungslosen Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums und präsentierte dabei einen bunten Mix aus Lesung, Musik und Kabarett. 

Boltz beeindruckte durch hohe Bühnenpräsenz, während Pianistin Corinna Fuhrmann das Publikum zum Auftakt in „Die fabelhafte Welt der Amelie” mitnahm. …

Download

Irrwitzige Widersprüche

… Tim Boltz nimmt die Aufschneider-Mentalität Roberts, der sein Testosteron explodieren fühlt“, gewaltig auf die Schippe. Aber das macht er auf so irrwitzige Art, dass sich nicht nur Frauen, sondern auch die Männer im Publikum vor Lachen biegen…

Download
TimBoltzKritik.pdf
PDF-Dokument [159.8 KB]

Männer lügen das Blaue vom Himmel

Das Werfen von Tomaten und anderem Gemüse? Verboten. Lediglich BHs und Schlüpfer waren am Sonntagabend in der intimen „Cultura-hautnah“-Reihe als Wurfgeschosse akzeptiert und vom Künstler sogar ausdrücklich erwünscht. …

 

Stimmlich und schauspielerisch virtuos suchte Tim Boltz, der eigentlich Zeno Diegelmann heißt und 1974 in Fulda geboren wurde, nach Erklärungsversuchen dafür, dass Männer das Blaue vom Himmel lügen, um Frauen zu beeindrucken.  …

 

Den ganzen Artikel finden Sie auf www.die-glocke.de

Leise Stimmen machen beim Comedy-Abend großen Spaß

Tim Boltz sorgt im Kurhaus mit geschliffenen Texten und hintersinnigem Humor für Heiterkeit

Download
LeiseToene_TimBoltz.pdf
PDF-Dokument [516.5 KB]

Oh! Pannenbaum, Lesung mit Tim Boltz im Mauerwerk

… Ja, es war eine lustige Mixshow aus Musik und gelesenen Texten und sehr informativ, was die Geschichte von Jesus und der Entstehung der Weihnachtsgeschichte betrifft. War Jesus tatsächlich einer von zwei eineiigen Zwillingen, die von Maria geboren wurden? Stimmt es, dass Josef erst wenige Tage mit Maria befreundet war, bevor sie gemeinsam das Kindlein zur Welt brachten? Und wir haben erfahren dürfen, wie sich der Besuch von Kaspar, Melchior und Baltasar in der heutigen Zeit hätte abspielen können. …

 

Den Artikel „Oh! Pannenbaum, Lesung mit Tim Boltz im Mauerwerk“ finden Sie auf mauerwerk.de

Vom Angeber zum Notlügner

Tim Boltz rollt im „kleinen“ Mainzer Unterhaus die Geschichte der männlichen Lüge auf
2011 stürmte der Comedy-Roman „Weichei“ rund um den Antihelden Robert Süßmilch die Bestsellerlisten. …

 

Das Interview „Vom Angeber zum Notlügner“ von Daniela Tratschitt finden Sie hier.

Irrwitzige Leseshow

Rietberg. Das Werfen von Tomaten und anderem Gemüse? Verboten. Lediglich BHs und Schlüpfer waren am Sonntagabend in der intimen Cultura-hautnah-Reihe als Wurfgeschosse akzeptiert und vom Künstler sogar ausdrücklich erwünscht. … Die Frage, warum Männer schlechte Lügner sind und Frauen daran Schuld haben, zog sich wie ein roter Faden durch die herzzerreißend komischen Lesung der „anspruchsvollen Literatur und tiefsinnigen Lyrik“.

 

Den Artikel „Irrwitzige Leseshow“ von Birgit Vredenburg finden Sie hier.

„Da schwingt tatsächlich Wehmut mit“

Als Tim Boltz hat Zeno Diegelmann (38) gerade den dritten Teil seiner Comedy-Reihe veröffentlicht. „Linksträger“ heißt das Werk, über das der gebürtige Fuldaer in gewohnt lässiger Manier mit unserer Zeitung geplaudert hat. Im Dezember hat er ein Heimspiel.

Herr Boltz, in „Linksträger“ machen Sie Robert zum Vater. In Ihrer Biografie ist von Nachwuchs nichts bekannt – wie haben Sie denn dafür recherchiert?

 

Naja, man muss für einen Krimi ja auch nicht unbedingt erst jemanden umgebracht haben, um darüber schreiben zu können. Zum anderen gibt es genügend gebärfreudige Freundinnen und Bekannte, die sich gerade sehr fleißig fortpflanzen. Dort konnte ich bestens meine Feldstudien betreiben. Es geht in „Linksträger“ ja auch mehr um die zwischenmenschlichen Katastrophen und Auswirkungen von weiblichen Hormonschüben, als um eine korrekte Anleitung zum Eltern werden. …

 

Das komplette Interview von Anne Baun finden Sie hier.

„WEICHEI“ & „NASENDUSCHER“

„Der Comedyroman ‚Weichei‘ von Tim Boltz. Knaller! Boltz erzählt die Geschichte von Robert Süßemilch, ein Loser der an der Frauen-Front durchstarten will. Das Buch: Völlig irre, ulkig und urkomisch“ (BILD)
„Tim Boltz spricht das aus, was wir alle kennen.“ (RTL)
„Es ist nicht so, dass in „Weichei“ ein Blatt vor den Mund – oder sonst wo – gehalten würde … und man kann nur raten, wie oft Boltz in Sushi-Bars und Rohkost-Lokale geschleift wurde, aber es muss fatale Folgen gehabt haben. Denn wie kann er den Leser sonst so detailgetreu mit Episoden über rohen Fisch und meisenknödelartige Speisen erfreuen? Mädels, merkt es euch endlich: Männer wollen Steak.“ (Fuldaer Zeitung)
„Mit seinem Debüt sorgt der deutsche Nachwuchsschreiber für gute Laune beim Leser und für so manchen Lacher, denn dieses Buch scheint mit Humor getränkt worden zu sein.“ (literaturmarkt.info)
„Lesen, lesen, lesen!!! Sprachlich brillant und unglaublich komisch.“ (Die Salzburgerin, Österreich)
„Tim Boltz und seinen Humor kann man ohne Abstriche machen zu müssen auf eine Stufe mit Tommy Jaud und David Safier stellen!“ (lovelybooks.de)
„Besonders Boltz’ Stil fällt auf: Lange Sätze, verschachtelt und zum zweimal lesen gemacht, wechseln sich mit Telegrammstil ab. Mit Ein-Wort-Sätzen, die wie Blitze über Geschehenes einschlagen.“ (belletristik-couch.de)
„Frankfurts lustigster Autor heißt Boltz.“ (Frankfurter Rundschau)

 

„Zum Quietschen komisch.“ (BILD)
„Das Comedyroman-Debüt von Tim Boltz sorgt für großes Aufsehen.“ (Kaufleuten, Zürich)
„Was für ein tolles und humorvolles Buch. Ein echter Knaller für die Lachmuskeln.“ (buechertreff.de)
„Tim Boltz ist der zweite Tommy Jaud und seine Romane sind der reinste Spaß, der die Balken biegen lässt vor lauter Lachen. Auch „Nasenduscher“ ist feinste Comedy mit Tiefgang und bedeutet für den Leser ein großes Vergnügen, das Herz und Zwerchfell bewegt. Der deutsche Autor legt den besten Beweis vor, dass Humor eine scharfe Waffe ist und er durchaus ein ernstes Wort im hiesigen Literaturbetrieb mitreden kann.“ (literaturmarkt.info)
„Dieses Buch verspricht eine Lachgarantie. Wirklich sehr gelungen und nur zu empfehlen.“
(Buchhandelskette Thalia)
„Nasenduscher ist eine Lachnummer-im buchstäblichen Sinne.“ (JOURNAL Frankfurt)

BÜHNENPROGRAMME

„Boltz las fast schauspielerisch modulierend – kein Wunder, dass sich viele der Gäste nach der Lesung mit Büchern eindeckten.“

 

„Mancher Zuhörer hätte sich gerne das ganze Buch vorlesen lassen.“

 

„Tim Boltz gehört zu den wenigen deutschen Autoren, die es schaffen bei Ihren Lesungen das Buch für die Zuhörer noch einmal neu erleben zu lassen.“

 

„Ohne mit der Wimper zu zucken, schlüpft Boltz in die Rollen sämtlicher Figuren, gibt mal mit fiepsiger Stimme Roberts Angebetete, mal die rothaarige Rumänin vom Speed-Dating und – quasi als Höhepunkt des Abends – Jean Pütz in voller Pracht und Herrlichkeit.“

 

„Boltz ist nicht nur ein erfolgreicher Autor, sondern auch ein begnadeter Vorleser – der es versteht, das Publikum mit gekonnt eingesetzter Betonung und entsprechender begleitender Mimik und Gestik in seinen Bann zu ziehen und geradezu an seinen Lippen kleben zu lassen.“

 

„Einer der theatralischen Glanzpunkte des Abends ist die von Boltz inszenierte Weinverköstigung mit gleich sechs verschiedenen Figuren.“

 

„Man ist mächtig erstaunt, wenn Boltz nach dem versoffenen Gelalle seines Roberts sofort stimmlich in die nächste Rolle schlüpft, so stark zieht er die Zuschauer in die Geschichte hinein.“

 

„Durch seine performativen Elemente macht Boltz seine Figuren überaus lebendig und entpuppt sich als genialer Schauspieler.“

 

„Welch eine Wortakrobatik! Der schriftstellernde Comedian las aus seinen Werken und machte die rund 500 Besucher mit seinem Titelhelden Robert Süßemilch und dessen Vorliebe für 35 grüne, waldmoosduftende Urinalbeckensteine bekannt. Großartig und zum niederknien schön!“

 

„Mitreißend lebhaft und mit viel Ironie.“

 

„Ein klug aufgebautes Programm mit extrem hohem Unterhaltungswert.“

 

„Die skurrilen Erlebnisse seiner Figuren, aber auch die Einrahmung der verschiedenen Passagen durch die Pianistin Corinna Fuhrmann unterhielten das Publikum im rappelvollen „Kunst & Bühne“ bis zur letzten Minute.“

 

„Ein witziger und überaus abwechslungsreicher Abend mit einem super aufgelegten Tim Boltz, der nicht nur durch eine überaus pointierte Lesung, sondern auch durch darstellerische Elemente und Gesang glänzte.“